Mittwoch, 15. August 2012

Ein Schlammloch hat mich heute aus dem Sattel geholt...

Passiert ist es am Totmoos zwichen Kohlern und Deutschnofen als ich mit unseren Gästen auf Biketour war. Ich kenne im Umkreis von einigen Kilometern kein anderes Schlammloch, da bin ich sicher schon über 100 Mal durch gefahren.
Durch die fast täglichen Gewitter wurde das sonst harmlose Schlammloch wohl stark aufgeweicht. Im Schlammloch bin ich tief eingesunken, dann ist das Vorderrad weg gerutscht und ich bin übern Lenker gesegelt. Mit dem Unterarm hab ich einen Stein erwischt, der mir die Haut auf ca. 5cm aufgerissen hat.

Nach einer Erstversorgung von meinen Gästen bin ich zur Seilbahn in Kohlern zurück gefahren und Sonja hat mich dann ins Krankenhaus begleitet.
Durch den Feiertag waren unglaublich viele Leute im Krankenhaus, meist mit kleineren Wehwehchen und sehr ungeduldig...

Eine Stunde war ich beim Arzt, die komplizierter Operation hat eine halbe Stunde gedauert. Ein Stück Fleisch wurde entfernt, die Arterie geflickt, der Muskel wurde auch geflickt und alles wieder zu genäht. 4-5 Stiche, wie ich anfangs gedacht hatte, waren nicht mehr genug. Der Arzt musste noch etwas weiter auf schneiden...
Der Arzt, ein etwas dickerer älterer Herr meinte dass die Wunde scheiße ausschaut: "aber ich liebe es solche Sachen in Ordnung zu bringen. Das ist mein Beruf"
Der Doc war ein grober Bursche, ich hab geglaubt er reißt mir den Arm auseinander. Aber wenns hilft solls mir nur recht sein :-)

15 Tage Krankenstand, alles noch einmal gut ausgegangen. Es hätte ja schlimmer sein können.
Nach dem 28. Juni wo ich mir das Kettenblatt in die Wade gehauen habe ist das in diesem Jahr schon der zweite Kurzaufenthalt im Bozner Krankenhaus ;-(
 
Kommentar veröffentlichen